Spargelanbau

Der Spargelanbau steht seit Jahren unter Druck, und zwar nicht nur deshalb, weil in der Erntezeit immer weniger Hilfskräfte für die Handarbeit zur Verfügung stehen. Außerdem sind durch die immer strengeren gesetzlichen Auflagen immer mehr Geldmittel erforderlich, jedes Jahr geeignete Arbeitsmigranten zu finden. Hinzu kommt, dass der Handarbeit, wie sie heute eingesetzt wird, Grenzen in Bezug auf die Qualität der geernteten Produkte gesetzt sind. Da Stängel manchmal noch nicht erfasst werden können, ragen sie in der nächsten Erntephase weit über den Spargeldamm hinaus. Das führt zu violetten Verfärbungen und manchmal bekommt der Spargel einen offenen Kopf. Bei der Quantität lassen sich ebenfalls Verbesserungen erzielen: Für ein 23 cm langes Endprodukt muss der Stängel durch Ungenauigkeiten bei der bisherigen Ernte 45 cm wachsen.

Lösung für die selektive Ernte: die Sparter
Cerescon hat eine selektive Erntelösung, die Spargelerntemaschine Sparter, entwickelt, mit der einerseits die Erntekosten gesenkt und andererseits Qualität und Quantität deutlich verbessert werden.
Verschiedene Versionen des Sparter sind in der Vergangenheit ausgiebig getestet worden.
Bitte klicken Sie auf den Link, um sich die Aufnahmen dieser Tests anzusehen.
Saison 2021
Saison 2020
Saison 2019

2021 Cerescon Sparter
Asperge oogst

Diese Erntelösung beruht auf einer einzigartigen patentierten Methode für die unterirdische Erfassung. Durch diese Form der Erkennung und Ernte können ganz unterschiedliche Daten zusammengetragen werden, mit deren Hilfe der Ernteertrag vorhersehbarer wird und er sich z. B. durch Mikrodüngung oder Mikrobewässerung beeinflussen lässt. Der Ertrag eines Spargelfeldes kann dadurch in Zukunft weiter gesteigert werden.

In der Entwicklungsphase stand Cerescon für praktische Erfahrungen und Feedback über eine Benutzergruppe immer in engem Kontakt mit einigen innovativen Spargelzüchtern und einem Lohnunternehmer.